WLAN WIFI location-based services favendo

Wireless Local Area Network (WLAN)

Indoor-Positionsbestimmung via WLAN: WLAN bedeutet Wireless Local Area Network und bezeichnet ein lokales Funknetz. Die Genauigkeit der Positionierung liegt bei fünf bis 15 Metern. Unter Idealbedingungen wäre eine auf 0,5 m genaue Ortung möglich. Diese werden allerdings in der Praxis nie erreicht.

Infrastruktur häufig bereits vorhanden 

kein Log-in notwendig

zahlreiche Störfaktoren

zahlreiche Endgeräte unterstützen Ortung nicht mehr

sehr aufwändig

Bei der Positionierung per WLAN misst der Empfänger (Smartphone, Tablet) die Signalstärke einer Vielzahl von im Gebäude positionierten Hotspots. Durch Trilateration wird daraus die Position ermittelt. Der größte Vorteil dieser Technologie ist, dass eine WLAN-Infrastruktur – bestehend aus Accesspoints und beispielsweise netzwerkfähigen Geräten wie WLAN-fähigen Kassensystemen – in vielen Fällen bereits vorhanden ist und keine neue Infrastruktur aufgebaut werden muss. Zusätzlich ist auch ein Log-in nicht notwendig, da ja nur die Signalstärke gemessen wird.

Dieser unbestreitbare Vorteil wird jedoch von zahlreichen Nachteilen überwogen. So wird die Ortung via WLAN von Endgeräten ab iOS Version 4.3 nicht unterstützt. Inzwischen ist bereits die Betriebssystemversion 10.1 aktuell. Eine hohe Zahl von Nutzern ist also bereits durch die technischen Voraussetzungen ausgeschlossen. Die Kalibrierung der Positionsbestimmung muss zudem über Referenzmessungen im Vorfeld erfolgen, was eine Installation extrem aufwändig macht. Das Smartdevice orientiert sich bei einer Indoornavigation  unter anderem an der Stärke der WiFi-Signale (Received Signal Strength Indication, kurz RSSI). Bereits menschliche Körper erweisen sich bei dieser Methodik als signifikante Störfaktoren. Dies liegt an dem hohen Wasseranteil eines Körpers (über 70%) und der Resonanzfrequenz des Wassers, die bei ca. 2,4GHz liegt, der Frequenz, mit der auch viele drahtlose lokale Netzwerke betrieben werden.

Google nutzt WLAN für seine Google Indoor Maps. Google konzentriert sich laut eigener Aussage „derzeit auf Standorte mit starkem Publikumsverkehr wie etwa Flughäfen, Einkaufszentren, Stadien und Haltestellen.“ Laut Google stehen aktuell in Deutschland rund 20 Gebäude mit Indoor-Positionsbestimmung zur Verfügung.*

*http://www.pcwelt.de/ratgeber/Indoor-Navigation_im_Praxistest_zeigt_Licht_und_Schatten-Google_Indoor_Maps-8976212.html